||, Newcomer, Online Marketing|GET YOUR MUSIC TO THE PEOPLE – DER RELEASEPLAN

GET YOUR MUSIC TO THE PEOPLE – DER RELEASEPLAN

2019 wird dein Jahr? In diesem Blogartikel geben wir ein paar hilfreiche Tipps, wie du deine Musik professionell unter die Leute bringen kannst und was im Vorfeld dafür zu tun ist. Ein guter Releaseplan kann essentiell sein, um keine Chance auszulassen deinem neusten Release einen guten Kick-Off zu geben.

In vergangenen Artikeln haben wir immer mal wieder Infos zusammengestellt, wie du dich als Artist z.B. in den Socials und auf Streaming-Plattformen bestmöglich in Szene setzen kannst. Oder wie du mit Crowdfunding an das nötige Startkapital kommen kannst. Hier geht’s zu den anderen Artikeln.

Frisch aus dem Tonstudio – was jetzt?

Die neue Musik ist aufgenommen, abgemischt und gemastert. Zu diesem Zeitpunkt lauert bereits der erste Fehler, der oft gemacht wird. Nur, weil die Songs fertig sind, müssen sie nicht ohne Umwege in die Weltgeschichte hinausposaunt werden. Je besser du dich vorbereitest, desto größer ist deine Reichweite und umso höher sind die Erfolgschancen. Plane ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung deiner Aufnahmen etwa 3 Monate ein, bevor die große Veröffentlichung ansteht. Schon im Studio solltest du übrigens durchdenken, wo die Reise mit deiner VÖ hingehen soll. Benötigst su vielleicht noch Radio-Edits, Remixe oder Instrumental-Versionen. Damit hast du schon den ersten wichtigen Punkt zur Vorbereitung deines Releaseplans abgearbeitet.

Wo fängt man an? 

Wichtig ist vor allem, dass du dir Gedanken machst, wo deine Musik hinpasst, welche Stilrichtung du vertrittst, was deine USP (Unique Selling Proposition) ist. Diese Überlegungen sind auch die Grundlage für jeden guten Releaseplan.

Ein Release, das im Schwerpunkt ins Radio soll, muss anders promoted werden, als eine Single, die ausschließlich auf Streaming-Plattformen stattfindet. Setze dir also zunächst ein realistisches (!) Ziel, auf das hingearbeitet werden soll. Sicherlich möchte jeder Künstler gerne im Radio gespielt werden. Aber die Radiolandschaft ist sehr vom Mainstream geprägt und die Charthit-Konkurrenz ist extrem stark und international aufgestellt. Wenn du weißt, dass deine Musik schwer im Radio zu platzieren sein könnte, dann lege den Schwerpunkt auf andere Berührungspunkte mit deinen Fans. Damit verpulverst du auch kein unnötiges Geld und kannst mehr in die Kanäle investieren, die für deine Musik sinnvoller sind. Vor allem aber solltest du mit Profis zusammenarbeiten, wenn du selbst nicht da notwendige Know-How und die Kontakte hast. Von allgemein gehaltenen Promopaketen, raten wir eher ab, sofern keine persönliche Beratung und Betreuung inbegriffen ist. Insbesondere in Medienbereichen, die von guten Kontakten zu Redakteuren leben, macht es wenig Sinn sein Geld dort zu versenken, wo keine persönliche Betreuung stattfindet. Diejenigen, die mit deiner Musik arbeiten, sollten sich auch mit dir und deinen Songs beschäftigen, Ansprechpartner sein und gute persönliche Kontakte zu den Medien pflegen.

Wenn du auf dem Musikmarkt stattfinden möchtest, brauchst du also ein realistisches Selbstbild, ein professionelles Auftreten und idealerweise ein paar Profis, die dich tatkräftig unterstützen. Plane also auch von vorne herein ein gewisses Budget ein, das für die Promotion verwendet werden soll. 

Der Releaseplan – das A & O

Viele Aktionen in der Musikpromotion sind an Deadlines geknüpft. Daher kann ein guter Releaseplan als roter Faden für deine Arbeitsschritte extrem hilfreich sein, um den Überblick zu behalten und keine Chance auszulassen. Zunächst muss das Release rechtzeitig beim Vertrieb oder deinem Label angeliefert werden. Das passiert im Idealfall mindestens 2-3 Monate vor dem Release Datum. Lass dir vom Vertrieb/Label auch die Codes geben, die beim Einpflegen ins Vertriebssystem wichtig sind. Das sind mitunter der ISRC (International Standard Recording Code) jedes Songs, der UPC oder EAN (European Article Number) des gesamten Produkts und evtl. der Labelcode, falls vorhanden. Diese Codes sind wichtig für die Abrechnung der Tantiemen von GEMA und GVL. Sie sollten konsequent bei der Promotion mit angegeben werden, um auch am Ende die Tantiemen in die richtigen Kanäle fließen zu lassen – deine Tasche.

Und so könnte ein Releaseplan dann am Ende gestrickt sein:

Dummy Releaseplan - ein Leitfaden

Abbildung: Dummy Releaseplan – ein Leitfaden

Das Thema Playlist Marketing

Wenn du beispielsweise in kuratierten Spotify Playlisten stattfinden willst, muss das Release wenigstens 8 Wochen vor der VÖ bei Spotify vorliegen. In deinem Spotify for Artists Account bemusterst du dann deine Single an die Playlist Kuratoren. Wie das genau funktioniert, haben wir schon mal in einem anderen Artikel dargestellt, den du hier findest.

Radiopromotion & Printpromotion

Ähnliches gilt für die Radiopromotion. Liefere deine Musik inklusive PR Text, aktuellen Bildern und Links zu allen deinen online Präsenzen mindestens 6-8 Wochen vor dem Release an deinen Promoter. So hat diese helfende Hand wiederum genug Zeit, um das Release zeitnah in MPN (Music Promotion Network) anzuliefern und redaktionelle Kontakte mit genügend Vorlauf zu bemustern. Auch in Sachen Printpromotion ist eine gewisse Vorlaufzeit wichtig. Monatlich erscheinende Magazine haben oft 4-6 Wochen vor dem Erscheinungsdatum der Ausgabe Redaktionsschluss. Diese Deadlines müssen unbedingt eingehalten werden. Und zwar mit ausreichend Zeit, um die Redakteure im Zweifel auch mehrfach zu kontaktieren und gegebenenfalls an deine Bemusterung zu erinnern.

Digitalpromo – Vorbereitung ist alles!

Das Thema Digitalpromotion wird gerne erst kurz vor knapp angegangen. Das ist aber oft ein großer Fehler, denn auch hier gilt es strategisch vorzugehen. Insbesondere deine Social Media Profile und die Website sollten vor dem Beginn der Promo solide aufgebaut sein, professionell aussehen und eine grundlegende Reichweite haben. Bevor man mit Promobudget um sich wirft! Andernfalls bezahlst du am Ende vielleicht Kontakte, die du auch schon durch eine gute Vorbereitung hättest für dich gewinnen können – ganz ohne Werbebudget.

Deine To Do’s – be prepared!

Um nicht nur abstrakt um den heißen Brei herum zu diskutieren, haben wir dir hier einen zeitlichen Ablauf konstruiert. Dieser ist nicht allgemeingültig, sondern eher eine Dummy Grundlage für deine eigene Planung. Bevor du den Plan ohne Umwege deinem Release überstülpst, gehe also zum Anfang des Artikels zurück und mache dir Gedanken über deinen Fokus, deine USP und deine konkreten Ziele.

Releaseplan Checkliste

Abbildung: Releaseplan Checkliste

Alle Grafiken findest du hier nochmal übersichtlich im PDF-Format als Download.

Wenn du Hilfe brauchst, kannst du uns auch jederzeit per Mail kontaktieren.

  • War dieser Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein
Von | 2019-01-13T14:23:26+00:00 Januar 13th, 2019|Musik Business, Newcomer, Online Marketing|0 Kommentare

Über den Autor:

Verena
Verena ist Mitinhaberin von Dunstan Music / Dunstan Media House. Durch verschiedene Labelprojekte, Verlagsmanagement und Publishing-Kooperationen verfügt sie über fundierte Erfahrung in der Musikbranche. Daneben fördert Verena den Nachwuchs mit fachbezogenen Seminaren an verschiedenen Hochschulen. Verenas Spezialgebiete sind Music Publishing und Online Marketing.

Hinterlassen Sie einen Kommentar