ONLINE MUSIC MARKETING CHECKUP 2020

Bereits im Mai 2019 haben wir Impulse zum Thema Social Media Strategien für Musiker (hier geht’s zum Artikel) gegeben. Damals ging es um Nutzerzahlen von Facebook vs. Instagram, die kommenden Formate und Forecasts für die Social Media Nutzung der nächsten Zeit. Einiges davon ist bereits wahr geworden, anderes lässt noch ein wenig auf sich warten. Daher wollen wir den ersten Artikel im neuen Jahr nutzen, um ein paar Updates und neue Impulse für deine Online Music Marketing & Social Media Strategie 2020 zu geben. Denn nach wie vor ist Facebook nicht tot, kommt sogar mit neuen Anpassungen, Instagram wächst fröhlich weiter und die Messenger sind noch immer auf dem Vormarsch.

Welche Plattformen in 2020 noch nutzen?

Das jüngste Update von Facebook kam im November 2019 und untermauert den Aufwärts-Trend: inzwischen sind es über 2.8 Milliarden Menschen, die regelmäßig Facebook, Instagram, WhatsApp oder den Messenger nutzen, davon 2,2 Milliarden davon jeden Tag (+0,1 Mrd. in den vergangenen 9 Monaten). Und wieder einmal wird die Aussage „Facebook ist tot“ demontiert. Denn von den 2,2 Milliarden wurden 1,62 Milliarden als täglich aktive Facebook Nutzer ermittelt (+9% in einem Jahr), wovon wiederum 288 Millionen aus Europa stammen. (Quelle: Allfacebook.de )

Interessant ist, dass etwa 94% des Umsatzes aus Anzeigen aus dem mobilen Bereich kommen. Wirklich neu oder überraschend ist das nicht – aber nach wie vor bestätigend. Aber genug der trockenen Zahlen. Was können wir daraus für unsere Online Music Marketing Strategien 2020 ableiten?

Music Marketing Strategie Basics

Deine Music Marketing Strategie sollte sich auch im neuen Jahr immer um die drei wichtigsten Ankerpunkte drehen:

  • Deine Musik: Nur weil die Single-Release-Strategie seit einiger Zeit hyped, heißt das noch lange nicht, dass das auch dein Weg sein muss. Und schon gar nicht, dass du unter Zeitdruck halbfertige oder halbherzige Songs auf den Markt schmeißen solltest. Sicherlich ist die Musikbranche kein Ponyhof, aber dennoch ist der Kern die Kunst. Und sie sollte unter gesunden Bedingungen stattfinden. Wenn du also eine Single-Release-Strategie in 2020 fahren willst, produziere vor dem Start genügend vollendete Werke vor, bevor du am Ende mit deinem Release-Rhythmus zurückrudern musst. Ein Quell für neue Songs können z.B. auch Co-Produktionen oder Lizenzen sein (eine Möglichkeit bietet dafür bspw. SoundBetter).
  • Dein Künstlerimage: bleibe immer authentisch! Vertrete zu jeder Zeit, was du nach außen hin kommunizierst.
  • Deine Zielgruppe: mach dir Gedanken, wer deine (potenziellen) Fans sind. Oft sind die Fans, die man sich wünscht, nicht unbedingt die Fans, die auch tatsächlich regelmäßig Konzerttickets kaufen und sich das neuste Release zu legen oder in den Socials deine Beiträge kommentieren. Daher macht eine tiefergehende Analyse häufig Sinn, um darauf aufbauend zielführende Pläne zu entwickeln.

Auch wenn heutzutage schnell Sichtbarkeit über die sozialen Netzwerke geschaffen werden kann, haben die Grundlagen des Marketings nach wie vor Gültigkeit. Auf den o.g. drei Säulen bauen die sogenannten 4 P’s auf (Product, Price, Placement, Promotion). Zuerst wird das „Produkt“ definiert, also die Musik, das Artist Image und die USP (Alleinstellungsmerkmal). Dann macht man sich um die richtige Preisstruktur, die richtigen Placements (Online Plattformen, Shops, Live, Brand-Partnerships, usw.) und die richtigen Promotion-Maßnahmen in Zusammenhang mit der relevanten Zielgruppe Gedanken.

How to prepare … die Checkliste

Dieses Kapitel könnte ohne Probleme auf eine mehrteilige Buch-Reihe ausgedehnt werden. Aber als Musiker sollst du ja deine Musik voranbringen und nicht ausschweifende Marketing-Wälzer durchackern. Um einen Überblick deines Music Marketing Plans 2020 zu strukturieren, kommt hier eine Checklisten-Übersicht. Die ausführliche Version steht dir auch noch hier zum Download bereit.

  • Auf welchen Kanälen hast du bereits funktionierende Profile (maßgeblich ist hier die Interaktionsrate und Reaktionsquote der Fans – weit vor der Anzahl der Follower oder Likes)?
  • Auf welchen Online Musikplattformen funktioniert deine Musik am besten und warum?
  • Sind Live-Konzerte ein zentrales Thema für deine Musik? Fälschlicherweise wird in der Online Strategie oft nur ein Bruchteil der Ziele bearbeitet.
  • Wie sieht es mit dem Thema Rechteverwertung über Lizenzen aus? In den Bereichen GEMA/GVL, Sync, Brand Partnerships und Royalty Management schlummert oft viel ungenutztes Potenzial.
  • What next? Mach dir Gedanken und recherchiere welche Nutzungsformen für Musik im Kommen sind. Überlege, ob deine Musik und Zielgruppe für eine Pionier-Rolle geeignet sind. Bewerte deine Chancen dann mit den Erkenntnissen der vorherigen Schritte, und zwar individuell.

Social Media & Online Marketing Hints 2020

Nicht neu, aber immer noch aktuell: Messenger gewinnen zunehmend an Bedeutung. Das Stichwort ist noch immer „Community“. WhatsApp, aber insbesondere auch die Facebook Messenger App und Direct Messages in Instagram werden für eine sinnvolle Kommunikation mit den Fans immer wichtiger. Instagram Stories sind durch die Antwort-Funktion der perfekte Conversation Starter für Direct Messages und stehen daher noch weiter im Zentrum.

Auch nicht neu, aber noch nicht überall aktuell: wenn noch nicht passiert, verabschiede dich endlich von den zahlengetriebenen Illusionen von übermäßig vielen Likes und Followern. Schon seit Jahren kommt es viel mehr auf die Qualität als die Quantität der Kontakte an. Und nicht zuletzt aus diesem Grund wird auch nach und nach die öffentliche Sichtbarkeit von Likes unter Beiträgen auf Facebook und Instagram verschwinden.

Weiterhin im Kommen: TikTok baut seine Marktmacht immer weiter aus und wird auch im neuen Jahr an Relevanz gewinnen. Aber versuche nicht deine Instagram Strategie 1:1 auf TikTok abzubilden. Jede Plattform hat ihre eigenen Funktionsweisen und demnach auch eigene Erwartungshaltungen der User an die Inhalte. Du entscheidest doch auch aus bestimmten Gründen in speziellen Shops einzukaufen oder besonders gerne in einen speziellen Club zum Feiern zu gehen. Versuche daher die Plattformen aus Sicht der Fans zu betrachten und presse deinen Content nicht einfach in einen nicht passenden Schuh.

Im Kern bekannt, aber noch viel ungenutztes Potenzial: 2020 könnten Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) stärker in den Fokus rücken. Denn mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G, der sich langsam, aber sicher im Ausbau befindet, dürften Entwickler die Technologien bald viel besser in Anwendungen einbauen können. Das lohnt sich im Auge zu behalten.

Frisch im Fokus, aber noch nicht überall auf dem Schirm: Bereits 2015 ist die Musikvideo App Triller an den Start gegangen. Ende 2019 kam wieder Bewegung in das Unternehmen, an dem die drei Majors Warner Music Group, Universal Music Group und Sony Music Entertainment bereits Anteile halten.

Ebenfalls frisch im Fokus: Jodel! Eine neue hyperlokale Community App, die als Ort funktioniert und Menschen in einer Umgebung verbindet. Den aktuell ca. 7 Mio Nutzern, hauptsächlich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, zeigt die App sekundenschnell, was gerade in ihrer Stadt los ist. Evtl. eine gute Möglichkeit für zukünftige Konzert-Promo …

Wir hoffen dieser kurze Checkup dir einen guten Einstieg für deine persönliche Planung bietet. Wenn du Hilfe brauchst, kannst du uns jederzeit per Mail kontaktieren. Gerne beraten wir dich, um die besten Optionen für deine individuelle Marketing Strategie zu entwickeln.

Ansonsten bleibt nur noch eines zu sagen:

Do something great!
  • War dieser Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein
Von | 2020-01-08T16:58:59+00:00 Januar 8th, 2020|Facebook, Instagram, Latest Articles, Musik Business, Newcomer, Online Marketing, Social Media|Kommentare deaktiviert für ONLINE MUSIC MARKETING CHECKUP 2020

Über den Autor:

Verena
Verena ist Mitinhaberin von Dunstan Music / Dunstan Media House. Durch verschiedene Labelprojekte, Verlagsmanagement und Publishing-Kooperationen verfügt sie über fundierte Erfahrung in der Musikbranche. Daneben fördert Verena den Nachwuchs mit fachbezogenen Seminaren an verschiedenen Hochschulen. Verenas Spezialgebiete sind Music Publishing und Online Marketing.